10 Tipps aus dem Improvisationstheater für ein entspanntes Neues Jahr

Veröffentlicht am Kategorisiert in Spielen
Birgit Elke Ising mit Glücksschwein

Tipps aus dem Improvisationstheater, die dir helfen können, in ein entspanntes Neues Jahr zu starten.

Silvester und Neujahr: Die Zeit der guten Vorsätze, die wir oftmals motiviert angehen. Aber schon nach ein paar Wochen sind wir wieder bei „Behaviour As Usual“. Mehr Sport, weniger Kalorien, kein Alkohol – ist halt alles doch irgendwie seeeehr anstrengend.

Und siehe da: die Vorhaben verlaufen im Sand und stehen am Jahresende noch immer auf unserer To-Do-Liste. Mist! Wieder nicht hingekriegt. So beschweren sie unser schlechtes Gewissen von Jahr zu Jahr mit einem weiteren dicken Brocken.

Damit dein Neues Jahr nicht schon gleich zu Beginn wieder unter der Schwere der sonst üblichen guten Vorsätzen zusammenklappt, habe ich dir hier ein paar Tipps aus dem Improvisationstheater zusammengestellt, die dir mit Leichtigkeit gelingen können – und nebenbei deine und die Welt deiner Mitmenschen ein bisschen besser machen.

10 Impro-Tipps für ein entspanntes Jahr

Nicht zu viel Planung. Lass los. Sei flexibel.

Im Improvisationstheater gibt es keinen festgelegten Ablauf, sondern alles entsteht im Moment. Nichts ist geplant.

Versuche im neuen Jahr, dich nicht zu sehr auf feste Pläne zu versteifen und lass auch mal etwas spontan entstehen. Versuche, flexibel zu sein und sei bereit, deine Pläne zu ändern, wenn es notwenig ist.

Versteife dich nicht auf eine Sichtweise und klebe nicht an deinen Ideen. Klammere dich nicht an feste Regeln und Vorstellungen.

Sei präsent. Genieße den Moment.

Improvisationstheater erfordert, dass ich und ganz und gar im Moment bin, denn hier entsteht alles. Ich muss mich jetzt (!) auf meine Mitspieler:innen einlassen.

Versuche, im neuen Jahr bewusster im Hier und Jetzt zu sein. Konzentriere dich auf das, was jetzt gerade passiert, anstatt dich von deinen Gedanken ablenken zu lassen oder in der Vergangenheit oder Zukunft zu sein.

Dies hilft dir, besser auf die Anforderungen des Moments und Bedürfnisse deines Gegenübers einzugehen. Vergiss dabei nicht, das Leben zu genießen und die kleinen Dinge zu schätzen. Sieh das Positive in jeder Situation und genieße jeden Moment.

Wenn dir das mal nicht gelingen will, dann atme: Atme tief durch und fokussiere dich auf den Moment. Das hilft, den Stress abzubauen und dich zu entspannen.

Schau genau hin. Hör aufmerksam zu.

Im Improvisationstheater hören wir genau zu und achten auf die Worte und Signale unserer Bühnenkolleg:innen. Wir versuchen, sie wirklich zu verstehen und auf sie einzugehen.

Versuche, im neuen Jahr mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse deiner Mitmenschen einzugehen, indem du aufmerksam zuhörst.

Halte deine Augen und Ohren offen. Sei mit allen Sinnen wach, um deine Mitmenschen zu verstehen. Gib deinem Gegenüber wirklich deine volle Aufmerksamkeit. Hör genau zu, was er oder sie sagt und zeige Reaktionen.

So fällt es dir leichter, besser auf die Bedürfnisse und Ideen deiner Mitmenschen einzugehen und gemeinsam könnt ihr so viel leichter zu neuen und kreativen Lösungen finden.

Sei offen und frage nach, wenn du etwas nicht verstehst. Dies hilft dir, das Denken deines Gesprächspartners besser zu verstehen und wertzuschätzen.

Nutze deine Körpersprache, Gestik und Mimik

Beim Improtheater spielen wir mir dem ganzen Körpers. Wir nutzen unsere Gestik, Mimik, Körperhaltung und unsere Stimme. Wir versuchen, unseren Seinszustand ganzheitlich zu transportieren und damit Spielangebote zu machen.

Denk dran:
Du bist mehr als deine Gedanken. Du bist mehr als deine Gefühle. Du bist mehr als dein Körper.

Lass dich ein. Übe „Ja, und“.

Im Improvisationstheater versuchen wir, nicht zu blockieren und uns stattdessen von den Ideen der Mitspieler:innen inspirieren und weitertragen zu lassen. Wir wollen uns auf die Ideen und Vorschläge der anderen einlassen und gemeinsam Geschichten erzählen. Das kann nicht gut klappen, wenn jeder an seinen eigenen Vorstellungen klebt und sie nicht loslassen kann.

Versuche im neuen Jahr, dich mehr auf deine Mitmenschen einzulassen. Akzeptiere die Ideen und Vorschläge der Anderen.

Vermeide „Ja, aber-Aussagen“. Nutze stattdessen das „Ja, und…“-Prinzip, um die Ideen und Vorschläge deines Gegenübers zu akzeptieren, aufzugreifen und weiterzuentwickeln.

Dies hilft, die Kreativität und die Zusammenarbeit im Team zu fördern. Zudem zeigt es, dass du wirklich zuhörst und die Gedanken deines Gegenübers schätzt.

Spiele. Nutze deine Kreativität.

Improvisationstheater ist eine gemeinschaftliche Aktivität. Es fördert die Kreativität und die Fähigkeit, schnell neue Ideen zu entwickeln und schnell auf Veränderungen reagieren können

Versuche im neuen Jahr, deine Kreativität zu nutzen und neue Perspektiven einzunehmen. Verwende deine Phantasie, um Probleme zu lösen. Nutze alle dir verfügbaren Ressourcen, um Herausforderungen zu meistern.

Arbeite mit anderen zusammen und unterstütze deine Mitmenschen. Gemeinsam könnt ihr mehr rocken, als dir alleine möglich ist. Du wirst dich wundern.

Hab Spaß. Nimm’s leicht.

Improvisationstheater is Big Fun!

Fuck Zeitdruck und Perfektionismus! Lass dich nicht von Stress oder Perfektionismus behindern und habe einfach Spaß am Leben und daran, dich auszudrücken und neue Dinge auszuprobieren. Geh spielen. Suche die Leichtigkeit auch im Deep Shit. Es ist eine Frage des Blickwinkels.

Suche den Humor in Situationen, die auf den ersten Blick überhaupt nicht witzig sind. Dabei hilft dir im neuen Jahr die Fähigkeit, über dich selbst zu lachen. Das hilft dir, die Dinge leichter zu nehmen und Stress abzubauen. Und heißt übrigens nicht, dass du deine Gefühle nicht beachten solltest. Aber oft nehmen wir uns selbst und unsere vermeintlichen Rechte zu wichtig.

So kannst du zum Beispiel einer anderen Person an der Käsetheke den Vortritt lassen, obwohl du an der Reihe wärst oder die schlechte Laune des Kellners einfach weglächeln. Nimm dir Zeit, um das Gute in deinem Leben zu schätzen. Sei freundlich. Bedank dich bei anderen für ihre Unterstützung. Gerade, wenn die mal Scheiße drauf sind. Denn dann brauchen sie es am meisten.

Akzeptiere Fehler. Sei gut zu dir selbst.

Imrovisationstheater entsteht aus dem Augenblick. Oft kreieren wir magische Geschichten, die vom Himmel zu fallen scheinen. Und genauso oft geht es furchtbar schief. Ich habe schon furchtbaren Schrott gespielt. Meine inneren Kritiker haben noch Tage danach auf mich eingedroschen. Heute weiß ich: Schrott spielen gehört zum Leben. Und die inneren Kritiker dürfen nicht mehr mit auf die Bühne.

Fehler sind ein natürlicher Teil des Lernprozesses und des kreativen Denkens. It‘s so abgedroschen fuckin‘ true: No Risk,No Fun!

Sei im neuen Jahr bereit, Risiken einzugehen und Fehler zu machen, anstatt dich davor zu fürchten. Akzeptiere, dass Fehler passieren: Jeder macht sie, also versuche daraus zu lernen und dich nicht davon unterkriegen zu lassen. Sei mutig. Was kann schon passieren?

Vergib dir und sei gnädig mit dir selbst, wenn du nicht perfekt bist. Lass die Vorstellung los, dass alles perfekt sein muss.

Und wenn‘s kracht, bleibe neugierig. Frag dich und andere, warum Dinge schief gelaufen sind und was du daraus lernen kannst.

Sei offen für Neues

Im Improvisationstheater weißt du nie, was als nächstes geschehen wird. Es lebt lebt von Veränderungen und unerwarteten Ereignissen. Hier musst du dich unentwegt auf neue Herausforderungen einlassen.

Übe, das Unbekannte und das Unerwartete zu akzeptieren. Sei bereit, dich auf Veränderungen einzulassen. Versuche, diese Haltung im Alltag anzunehmen und dich nicht von Unvorhergesehenem stressen zu lassen.

Sei stattdessen neugierig. Versuche im neuen Jahr offen zu sein für neue Erfahrungen, Herausforderungen, Ideen und Perspektiven. Lass dich ein und hab keine Angst, etwas auszuprobieren, das du vorher noch nie gemacht hast. Umarme das Unerwartete und lass dich von den Ereignissen treiben.

Verlass öfter mal deine Komfortzone (bis hierhin habe ich wirklich versucht, diese Vokabel zu vermeiden): Steigere dein Selbstvertrauen, indem du dich immer wieder neuen Herausforderungen stellst.

Denn du weißt es doch:
Glück ist eine Überwindungspämie!

Fuck The Rules

Dies waren in Kürze die allerwichtigsten Regeln im Improvisationstheater. Auf der Bühne wie im Leben ist es gut, sie zu kennen und zu wissen, wie du sie einsetzt. Mit diesem Handwerkszeug im Gepäck ist jedoch die allerwichtigste Impro-Regel diese hier:

FUCK THE FUCKIN‘ RULES!!!

Denn: manchmal braucht eine Szene und das Leben etwas anderes.

Achte daher im Neuen Jahr gut drauf, welche Situation welche Reaktion erfordert. Und wenn DU denkst, das müsste alles anders sein, dann mach das so wie DU es meinst!

Es ist dein Leben. Es sind deine Rollen. Es ist deine Entscheidung. Und deine Verantwortung. Immer.

Birgit Ising mit Notebook
Wer schreibt hier eigentlich?

Hi, ich bin Birgit Elke Ising. Ex-Bank Managerin, Coachin, Autorin, Speakerin und (improvisierende) Schauspielerin. Ich bin Expertin für Transformationsunterstützung. Mit kreativen Coaching-, Theater- und Schreib-Techniken helfe ich dir aus der Schwere ins Handeln.
Mehr über mich erfährst du hier.

Du willst mehr lesen? Hier ist mein Buch:
Buch Eingefroren in der Zeit
Eingefroren in der Zeit
Birgit Elke Ising

Eingefroren in der Zeit ist ein guter Einstieg ins Thema Ahnentrauma. Du brauchst keine Vorkenntnisse. Nur Lust auf Geschichten. Skurrile Geschichten.

Deep Shit, mit Humor und Leichtigkeit erzählt.

„Wütend, witzig, weise.“
(Sven Rohde, Vorstand Kriegsenkel e.V.)

Melde dich zu meinem Newsletter an. Es lohnt sich.

Spring ins improvisierte Lesen: Bunte, bildhafte Sprache, wild und inspirierend. Poesie & Worterfindungen. Klartext mit Humor. Ahnentrauma hin oder her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert