Mein Wunschzettel Sommer 2023: Helgoland, Bayern & Kunst!

Veröffentlicht am Kategorisiert in Persönliches
Birgit Elke Ising am Südstrand der Helgoländer Düne. Im Hintergrund der Leuchtturm.

Mein Wunschzettel: Sommer 2023. Ein Wunschzettel? Jetzt spinntse! Aber warte mal: Als Kind war es völlig normal, zu Weihnachten einen Wunschzettel ans Christkind oder den Weihnachtsmann zu schreiben. Mit Freude und Vorfreude. Immer wieder, jedes Jahr. Aber wann und warum haben wir eigentlich damit aufgehört?

Als wir verstanden hatten, dass es die magischen Wunscherfüller gar nicht gibt und die Geschenke bei Mutti und Vati unten im Schlafzimmerschrank lagerten (nicht mal gut versteckt!), bevor sie dann unterm Baum landeten? Weil wir uns später als Erwachsene nicht abhängig machen wollten von der Wunscherfüllung durch andere? Weil wir enttäuscht waren, wenn‘s statt der Pfirsichblüten-Barbie nur die aus dem Aldi gab?

Kinder, Schnee von gestern! Wir können das selbst! Heute sind wir erwachsen und können uns unsere Wünsche selbst erfüllen!

Darum diese Summer-Bucket-List, auch Löffelliste genannt. Mir persönlich gefällt „Wunschzettel“ besser. Das Wünschen bringt mich weg von den To-Do-Listen-Gedanken hin zu den Highlights, den schönen Dingen des Sommers.

Ich habe diesen Sommer schon gut auf der Terrasse rumgelungert, wunderbare Bücher gelesen („Die Verwandelten“ von Ulrike Draesner* und „Haltet Euer Herz bereit“ von Maxim Leo*, die ich sehr empfehle), mich mehrfach morgens ins Wasser (das über 20 Grad hatte) geworfen, mein neues Impro-Ensemble in Mannheim spielen sehen, eine Schreib-Werkstatt, einen Impro-Schnupper-Workshop und Online-Coaching-Stunden gegeben.

Aber was lässt mein Herzlein diesen Sommer noch hochüpfen, worauf freue ich mich, was möchte ich bis zum 23. September noch alles erleben?

Das hier! Das kommt noch. Ich schwöre! Die Nummern 2 bis 36 sind gleichzeitig meine besten Helgoland-Tipps. Für alle, die sich fragen, was man da denn bitteschön will.

Mein „Gleich-geht‘s ab“-Wunsch

  1. ✔︎ Klingt nicht schön, habe ich aber Bock drauf: Meinen Schreibtisch vorm Urlaub papierfrei machen.
Schreibtisch mit schwarzer Wand

Meine Helgoland-Wünsche

  1. ✔︎ In den alljährlichen Urlaub nach Helgoland (kein Witz!) starten!
Autobahn mit blauem Himmel und Wolken
  1. ✔︎ Entspannt im Hotel in Cuxhaven übernachten, bevor es am nächsten Tag mit dem Schiff weiter auf die Insel geht.
Birgit vor Cuxhaven-Grafik mit Kugelbake
  1. ✔︎ Auf der Überfahrt an Bord der MS Helgoland frühstücken.
Für Ising reservierter Frühstückstisch auf der MS Helgoland
  1. ✔︎ Von Freunden bei der Ankunft mit „Begrüßungssekt“ vom Schiff abgeholt werden.
Begrüßungssekt auf der Helgoländer Düne
  1. ✔︎ Den Robben und Seehunden (aber Achtung: besser aus 30m Entfernung, weil Deutschlands größte Raubtiere!) „Hallo!“ sagen.
Birgit Elke Ising mit einer Robbe am Südstrand der Helgoländer Düne.
  1. ✔︎ Eine Willkommens-Currywurst mit Pommes im Dünenrestaurant verspeisen.
Currywurst mit Pommes im Dünenrestaurant auf der Helgoländer Düne
  1. ✔︎ Vermutlich das letzte Mal in einem Wikkelhouse (nur mit fließend Strom) in den Helgoländer Dünen übernachten. (Es gibt das Gerücht, dass diese beiden, erst kürzlich gebauten, Ferienhäuschen dem Naturschutz weichen und abgerissen werden müssen. Sie sind für nächstes Jahr schon nicht mehr buchbar. Mal schauen, was der Insel-Gossip dazu sagt.)
Birgit Elke Ising im Wikkelhouse Tiny auf der Helgoländer Düne.
  1. ✔︎ Marabou-Orangen-Schokolade, die es nirgendwo anders gibt, kaufen und eine Tafel sofort und komplett auffressen!
Birgit auf Helgoland mit einer leeren Packung Marabou Orangen-Schokolade
  1. ✔︎ Von kreischenden Austernfischern geweckt werden.
Zwei Austernfischer vor einem Bungalow auf der Helgoländer Düne
  1. Abends mit den „Huuuh-huuh“-Rufen der Heulboje „Düne Süd“ einschlafen. ☞ Ich frage mich warum, aber ich habe kein einziges Mal (!) während unserer Insel-Zeit die Heulboje gehört. Na ja, vielleicht war die auch in Urlaub.
  2. ✔︎ Es diesmal schaffen, dass mich keine Möwe ankackt.
Birgit auf dem Dünenfähranleger auf Helgoland
  1. In der Nordsee baden (wenn sie 20 Grad hat). ☞ Haha, guter Plan!
  2. ✔︎ Im Restaurant des Hotel Rickmers Insulaner zu Abend essen. ☞ Schwöre, aber hab‘ kein Foto gemacht.
  3. ✔︎ Bei Regen im Zelt sitzen.
Birgit bei Regen im Zelt auf Helgoland
  1. ✔︎ Dabei mit Arne und Mauri von Coffeeness Champagner trinken.
Arne und Mauri im Zelt auf Helgoland
  1. ✔︎ Das Licht des Helgoländer Leuchtturms durchs nächtliche Schlafzimmer wischen sehen.
Blick von der Düne auf Helgoland bei Nacht
  1. ✔︎ Mich vom Nordseewind ordentlich durchpusten lassen.
Birgit im Strandkorb auf Helgoland
  1. ✔︎ Einmal übers Oberland der Hauptinsel „zu Anna hin“ (zur Langen Anna laufen).
Birgit Lange Anna Helgoland
  1. ✔︎ Mindestens einen Sonnenuntergang angucken, vermutlich aber alle.
Sonnenuntergang am Nordstrand der Düne Helgoland
  1. Am liebsten einen mit „Green-Flash“ sehen (den hielt ich mehr als 10 Jahre für Klabautermänner-Seemannsgarn, aber es gibt ihn wirklich! Selbst gesehen in 2022!). ☞ Grüne Blitze gab‘s nicht! Sind aber auch wirklich mega-mega-mega-selten.
  2. ✔︎ Barfuß durch den Spülsaum laufen.
Barfuß im Spülsaum auf Helgoland
  1. Einen Donnerkeil finden. Ich habe noch nicht mal richtig gesucht. ☞ Keine Zeit, haha!
  2. Ein Katzenpfötchen finden.Ööööh, wie Nummer 23.
  3. ✔︎ Am Nordstrand am Volleyballfeld liegen und Sekt trinken.
Birgit mit Sekt am Volleyballfeld am Nordstrand der Helgoländer Düne
  1. ✔︎ Zum ersten Mal die Sauna auf Helgoland besuchen.
Blick aus der Sauna auf Helgoland
  1. ✔︎ Eine Inselrundfahrt mit Freunden aus Bonn machen, die uns dort für eine Woche besuchen werden.
    (Geht aber nur dann, wenn gutes Wetter, also nicht zu viel Wind, ist.)
Inselrundfahrt Helgoland. Im Hintergrund die Lange Anna.
  1. Frisch gefangene Makrelen verspeisen. ☞ Nee, Kinder, komplette Fehlanzeige dieses Jahr! Die Makrelenschwärme waren schon durch, schnüff!
  2. ✔︎ Das Buch „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“ von Ulrike Draesner*, die ich im September interviewen werde, zu Ende lesen.
Buch "Sieben Sprünge vom Rand der Welt" von Ulrike Draesner auf der Helgoländer Düne
  1. ✔︎ Das Buch „Stay away from Gretchen“ von Susanne Abel* lesen.
Buch Stay Away From Gretchen
  1. ✔︎ Das Buch „Die perfekte Freundin“ von Lionel Shriver* lesen, das meine Schreibfreundin Christine Richter-Nilsson aus dem Amerikanischen übersetzt hat.
Buch Die perfekte Freundin am Strand
  1. ✔︎ Ein Brötchen mit Helgoländer Knieper (Taschenkrebs) futtern. Dabei unbedingt den Preis ignorieren. ☞ Es gab an keiner Fischbude weit und breit ein Knieper-Brötchen. „Die Knieper gehen alle an die Restaurants! Wir kriegen keine.“, waren die einhelligen Imbisswärter-Antworten. – Na dann! Brötchen nein, Knieper ja. Wunsch erfüllt.
Helgoländer Knieper
  1. ✔︎ Morgens vorm Ferienhäuschen schreiben, auf dem Boden, auf meiner Yogamatte. ☞ Schreiben ja, morgens ja, im Ferienhäuschen ja. Draußen auf dem Boden war‘s mir dieses Jahr aber zu kalt. Ich finde das güldet trotzdem.
Birgit schreibt im Wikkelhouse
  1. ✔︎ Nordseekrabben frühstücken.
Eine Scheibe Brot mit Nordseekrabbensalat auf einem Holztisch. Daneben eine Tasse Kaffee.
  1. ✔︎ Hoffentlich Sonne sehen! Aber wie heißt es in der Helgo-Herde: „Wir kommen ja nicht wegen des Wetters hierher!“
Helgoland vor blauem Himmel. Im Vordergrund die von der Dünenfähre aufgewühlte Nordsee.
  1. ✔︎ Vom Strand aufstehen, mit FlipFlops zum Flughafen schlappen und 20 Minuten später aus der Mini-Fliege-Maschine von Ostfriesischer Flugdienst GmbH (die heißt so!!!) den beiden Inseln und den Helgoland-Freunden, die in Badeklamotten und mit Sekt am Rollfeld stehen, „Tschüß, bis nächstes Jahr“ winken. ☞ Aufstehen ja, vom Strand nein, 20 Minuten später ja, FlipFlops nein, Freunde ja, in Badeklamotten nein, Sekt ja, winken ja. Mehr ja‘s. Güldet.
Drei Personen winken am Flughafen Helgoland

Noch mehr Sommer-Wünsche

  1. ✔︎ Nach München fahren, um den Gatten-Cousin und seinen Mann zu besuchen.
Birgit Elke Ising auf einer Terrasse in Grünwald beim Schfreiben
  1. Da in den Pool hopsen (wenn er 20 Grad hat). ☞ Haha, guter Plan 2!
  2. ✔︎ Meine Großnichte in Starnberg bei ihrer Taufe strahlen sehen.
Taufe Anouk
  1. ✔︎ Dort gepflegt im Garten rumlungern.
Starnberg Garten mit Monster
  1. Im Starnberger See baden (wenn er 20 Grad hat). ☞ Haha, guter Plan 3!
  2. ✔︎ Mit dem Dachzelt nach Erfurt fahren und dort liebe alte Freunde treffen.
Sexy Studierende. Erfurt 2023.
  1. ✔︎ Das Straßenfest in der Rosenstraße in Bonn ein bisschen organisieren, aber noch viel mehr genießen.
Straßenfest in der Rosenstraße in Bonn
  1. ✔︎ Eine wunderbare Terrassenparty in einer großen Villa am Rhein erleben. ☞ Keen Foto gemacht. Vergessen.

Meine Künstlerinnen-Wünsche

  1. Mein erstes Online-Coaching von der Helgoländer Düne aus geben (pray for good Internet!). ☞ Verschoben. Aus Helgoland-typischen Gründen.
  2. 🔜 Jeden Morgen meine Morgenseiten schreiben. Jeden! Morgen! 750 Wörter. Ohne einen einzigen Tag auszulassen. Von heute an in Reihe. Bis zum 23. September. Zauberstab-Zing! Sternchen-Streu!☞ I missed some days. Challenge not completed. Und: Ich bin stolz auf‘s dranbleiben.
Summer writing 2023
  1. ✔︎ Meine liebe Online-Blogerinnen-Kollegin Sabine Beck von beckandbold auf einen Kaffee in Starnberg treffen (wovon sie aber noch nix weiß …).
Birgit Elke Ising und Sabine Beck
  1. Mir Interviewfragen ausdenken für Menschen, auf die ich mich schon jetzt wie Bolle freue und die Interviews führen:
  • ✔︎ Für meine Schreib-Heldin Ulrike Draesner, die ich für ihre Formulierkunst und ihre Sprachgewandtheit, ihre Worterfindungen, ach für alles, feiere.
Birgit kurz vor dem Interview mit Ulrike Daesner
  • Für Lars Jessen, Maxim Leo und vielleicht einen meiner Lieblingsschauspieler, den ich hier noch nicht nennen darf. ☞ Kam alles ein bisschen anders. Stay tuned.
  • ✔︎ Und für den wunderbaren, total netten, mega-inspirierenden Künstler, Jonathan Meese, vor dem ich inzwischen doch ein bisschen Bammel (schluck!) habe.
  1. ✔︎ Am ersten September-Wochenende im Improtheater Mannheim spielen. (Tickets hier)
Birgit Elke Ising mit Improtheater-Ensemble
  1. 🔜 Anfang September das Kriegsenkel Online-Symposium „Contemporary Kriegserbe – Verarbeitung in der Kunst“ moderieren. ☞ Change of Plans, weil wir so viele bekannte Leute schlecht unter einen Terminhut bekommen. Wir haben zwei Interviews aufgezeichnet. Eins mit einem anderen Headliner steht noch aus. Der Moderations- und Sendetermin ebenfalls. Stay tuned.
  2. ✔︎ Am „Fliegende Funken Festival“ in Bremen teilnehmen und den ausgebuchten Kracher-Workshop „Wir spielen mit deinem Leben“ (Provokative Szenenarbeit im Coaching und auf der Bühne) besuchen.
Fliegende Funken Improfestival 2023
  1. ✔︎ Während des Festivals mindestens zwei Improvisationstheater-Shows angucken.☞ Ich habe sie alle besucht. Geil!
Fliegende Funken-Improfestival Bühnenprogramm 2023
  1. ✔︎ Und das Mega-Abschluss-Highlight meines Sommers:
    Im Festival-Bühnen-Programm am 22. September mit vier anderen großartigen Improspieler:innen aus meinem Ensemble spielen. In der Show „Souvenirs des Lebens“. Mit Charlotte Cordes (Moderation) und Florian Schwartz (Musik). Und dabei die großartige Anna Irmgard Jäger (Autorin von „Ganz normale Tage“*) zu Gast haben. Yiiihaa! (Tickets hier)
Birgit Improtheater. Souvenirs des Lebens. Ensemble Backstage.
Fliegende Funken Improfestival. Souvenirs des Lebens. Ensemble.
Autorinnen Birgit Elke Ising und Anna Irmgard Jäger mit dem Buch Ganz normale Tage
  1. ✔︎ And finally: Am 23. September möglichst alle Punkte dieser wunderbaren Liste abhaken. ☞ Siehe Reality-Check!

Kinder, ich liebe meinen Sommer jetzt schon!

Reality-Check

Der Sommer ist zu Ende. Heute am 23. September um 8:49 Uhr hat der Herbst begonnen. Der Reality-Moment:

✔︎ 43 Punkte YEAH (80%)
🔜 1 Punkt (Nr. 50) verschoben auf meine Herbst-Bucket-List und 1 Punkt (Nr. 46) weiter dranbleiben (3%)
9 Punkte dropslutschen: 11, 13, 21, 23, 24, 28, 38, 41, 45 (17%)

Ich bin zufrieden.

Birgit Ising mit Notebook
Wer schreibt hier eigentlich?

Hi, ich bin Birgit Elke Ising. Ex-Bank Managerin, Coachin, Autorin, Speakerin und (improvisierende) Schauspielerin. Ich bin Expertin für Transformationsunterstützung. Mit kreativen Coaching-, Theater- und Schreib-Techniken helfe ich dir aus der Schwere ins Handeln.
Mehr über mich erfährst du hier.

Du willst mehr lesen? Hier ist mein Buch:
Buch Eingefroren in der Zeit von Birgit Elke Ising

Eingefroren in der Zeit.
Ein guter Einstieg ins Thema Ahnentrauma. Du brauchst keine Vorkenntnisse.
Nur Lust auf Geschichten. Skurrile Geschichten.

Deep Shit, mit Humor und Leichtigkeit erzählt.

„Wütend, witzig, weise.“
(Sven Rohde, ehem. Vorstand Kriegsenkel e.V.)

Melde dich zu meinem Newsletter an. Es lohnt sich.

Spring ins improvisierte Lesen: Bunte, bildhafte Sprache, wild und inspirierend. Poesie & Worterfindungen. Klartext mit Humor. Ahnentrauma hin oder her.

* Ich nutze Affiliate-Links, wenn mir Bücher sehr gut gefallen. Für dich ändert sich dadurch nichts – ich bekomme dafür manchmal eine kleine Vergütung vom Anbieter. Ich würde dir nie Ramsch empfehlen und meine Seele für ein paar Cent verkaufen. Und Bücher, die mir nicht gefallen, empfehle ich auch nicht.

Für aktuelle Updates folge mir:

29 Kommentare

  1. Liebe Birgit, unser erster spontaner „Sommer auf dem Balkon“ war klasse! Ich glaube, es war nicht unser letztes Treffen … More good things ahead – was auch immer. Let’s write and see. Herzliche Grüße vom See, Sabine

  2. hey birgit, deine liste ist so inspirierend! bei einigen punkt musste ich echt schmunzeln und wow du hast ja auch schon einige abgehakt! ich glaub das mach ich bei meiner liste auch, tolle idee! lg, iris

  3. Liebe Birgit,

    ich bin hingerissen und würde mich am liebsten sofort mit dir mitreißen lassen! Es zeigt sich eine gewisse Wichtigkeit der 20 Grad ab, stelle ich fest. Im Vierwaldstättersee brauchte ich neulich eine gefühlte Dreiviertelstunde, um ganz drin zu sein und ihn bei 18 Grad zu beschwimmen. Ich hätte Bedingungen stellen sollen!

    So wie ich dich sehe, wird noch viel mehr in deinem Sommer passieren, großartig!

    Genieße es aus Leibeskräften,
    liebste Grüße,
    Silke

  4. Ich habe gelacht. Über sehr viel, aber am meisten über „In der Nordsee baden (wenn sie 20 Grad hat).“

    Fingers crossed, dass das klappt! Wober… oder eher nicht? Meine These: Wenn sich die Nordsee auf über 20 Grad erwärmt, ist von Helgoland vermutlich nur noch die Spitze der Langen Anna zu sehen.

    Fröhliches Schreisen!

  5. Äh, wie lang ist noch gleich dein Sommer? Spätestens bei Bonn ist doch schon Weihnachten? Du bist für mich die Deutschlandreisende schlechthin, das Programm ist der Wahnsinn.
    Helgoland habe ich „miterlebt“ und sofort Currywurst-Pommes-Mayo in der Nase gehabt. Darf gar nicht dran denken, so etwas gibt es hier in Österreich nicht. Jedenfalls sicher nicht so gut.
    Ich bin wirklich gespannt, ob du am 23. September alles abhaken kannst. Auf jeden Fall wünsche ich dir bei deiner Reise ganz viel Freude!

  6. Liebe Birgit, da wünsche ich dir doch einen wundervollen und abwechslungsreichen Sommer. Hört sich zumindest danach an. Kann dir nur empfehlen, in die Nordsee zu hüpfen, auch wenn sie keine 29 Grad hat. Habs gerade in Norwegen bei 12 Grad ausprobiert!
    Grüße von unterwegs Anette

  7. Großer Gott, wie kann man nur so schnell beim Wunschzettelschreiben sein? Birgit kann es!
    Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut.
    Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt.
    Früher waren sie Kinder,
    dann wurden sie Erwachsene,
    aber was sind sie nun?
    Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch.

    Erich Kästner

    1. Liebe Claudia, wow, was für ein schönes Gedicht von dem Herrn Kästner. Auch für die Kunst ist es unabdingbar, Kind zu bleiben und staunend das, was sich da zeigen will durch Dich durchzulassen und auszudrücken. Deswegen ging der Wunschzettel auch so schnell. Kinderwunschzettel sozusagen. Lieben Dank und viele Grüße, Birgit

  8. Nordseekrabben, Helgoland und Starnberger See klingt gut. Die viele Kunscht auch, ich wünsche dir, dass sich deine Wünsche erfüllen – und uns einen wunder-zauber-baren Sommer 2023!
    Liebe Grüße aus Bayern, Manuela

  9. Wow, das nenne ich mal einen abgefahrenen Sommer! Für mich klingt die Liste als wäre sie nur der Anfang eines sehr abwechslungsreichen Sommers, bei dem noch ganz viel dazu kommen wird.
    Genieße es und ich bin gespannt auf den Helgoland-Bericht 🙂

    Liebe Grüße
    Danielle

  10. Hab noch nicht fertig gelesen, aber das muss ich Dir sofort sagen, äh schreiben: Orangen-Schokolade von Marabou gibt es auch in Dänemark, heißt da apelsinkrokant!
    Sorry, das musste sein 😉 Jetzt lese ich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert