Meine To-Want-Liste im Winter 2024: Impro, Handstand und Bayerischer Wald

Veröffentlicht am Kategorisiert in Business, Persönliches
Birgit Elke Ising schaut durch ein Fenster auf verschneite Bäume

Meine Bucket-List Winter 2024. Klar könnte ich auch sagen: Für das erste Quartal. Ich schreibe mir aber lieber saisonale Wunschzettel. Eigentlich scheint es wurscht, es sind so oder so 12 Wochen. Die Jahreszeiten ziehen mich jedoch mehr als durchnummerierte Vierteljahre.

Aber warum 12 Wochen und warum To-Wants, Wünsche?

Stell dir vor, dein Jahr hätte nicht 12 Monate, sondern nur 12 Wochen. Seit dem Buch „Das 12-Wochen-Jahr: Wie Sie in 12 Wochen mehr schaffen als andere in 12 Monaten“* weiß ich, dass die Wahrscheinlichkeit, meine Ziele zu erreichen, in einem 12-Wochen-Durchführungszyklus erheblich größer ist, als wenn ich sie auf ein ganzes Jahr plane. In zwölf Wochen muss ich zusehen, dass ich mein Zeug gebacken kriege, habe keine Zeit zum Rumschlampen und Verschieben. Und ich schaue diese Liste einfach öfter an als meine (unveröffentlichte) Bucket-List for Life.

Außerdem geben mir meine TO-WANTS, meine Wünsche, einen ganz anderen Fokus auf meine Höhepunkte, die schönen Dingen meines Winters und auf das, was ich wirklich will.

Es ist mehr, als mir nur eine Aufgaben-Erfülle-To-do-Liste an die Wand zu nageln. Ich bekomme ein schärferes Gefühl für das, was mir wichtig ist und ich handele danach. ICH TUE ES EINFACH! Nicht irgendwann, sondern JETZT! So werden meine Träume wahr.

Wie schnell ich damit vorankomme, habe ich schon im Sommer gemerkt. Da hatte ich nach 12 Wochen 80% der Punkte abgehakt. Bei meiner Herbst-Bucket-List waren es nur 60%. Die Gründe: Da war zu viel Zeugs drauf, dass ich nicht selbst beeinflussen konnte. Learning: Schreib nur Dinge auf deine Liste, die in deiner Hand liegen! Und ich hatte Dinge aufgeschrieben, die dann doch nicht so wichtig für mich waren, wie ich zunächst angenommen hatte. Learning: Schreib nur das wirklich Wichtige drauf!

Also: welche Wünsche möchte ich mir in diesem Winter erfüllen? Was will ich wirklich von diesem Winter? Wo liegt mein Funfokus? Und was möchte ich bis zum 20. März alles erleben?

Dies sind meine Top 3-Ziele:

Mein wichtigstes Ziel Nummer 1:
Ich weiß, bei welcher Impro-Theatergruppe ich in meiner Heimatregion Köln/Bonn gerne mitspielen möchte.

Mein wichtigstes Ziel Nummer 2:
Ich kann einen Handstand.

Mein wichtigstes Ziel Nummer 3:
Beim Lindenwirt im Bayerischen Wald habe ich an einem verlängerten Wochenende eine gute Zeit mit meinem Gatten.

Meine beruflichen Ziele

  1. Meine Autorinnen-Persönlichkeit noch mehr stärken, indem ich weiter jeden Tag 750 Wörter schreibe. Jeden Tag! Und damit die angefangene Kette seit dem 20. September immer weiter auffädeln. Einschließlich heute habe ich 111 Perlentage hintereinander auf meiner Schreib-Schnur … Dafür nutze ich ein cooles Online-Schreibtool: 750words.
    ☞ Stand: 22.1.: Bin in einem 152-days-streak. Läuft!
  2. Mindestens 5 mal die Woche morgens um 6:00 Uhr am Schreibkreis „Autorinnen unter sich“ teilnehmen.
    ☞ Stand: 22.1.: Läuft!
  3. ✔︎ Einen Termin für unser Autorinnen-Live-Treffen klar haben.
    ☞ Huih! Wir treffen uns im Juni im Grimm‘s Living in Kassel.
  4. Mindestens 12 Zitat-Postings zum Buch „Eingefroren in der Zeit“ auf Social-Media veröffentlichen.
    ☞ Drei sind raus.
Zitat aus Buch Eingefroren in der Zeit von Birgit Elke Ising
  1. Mindestens 12 Leserinnen-Stimmen zum Buch auf Social-Media veröffentlichen.
    ☞ Zwei sind raus.
Leserinnenstimme von Hilkea Knies zum Buch Eingefroren in der Zeit Von Birgit Elke Ising
  1. Mehr Bücher verkaufen als im letzten Quartal.
    ☞ Stand am 21.2.: Bin bei 77% der Verkäufe des Vorquartals. Könnte klappen …
  2. Eine Webseite für mein Buch haben, mit Leser:innenstimmen und Zitaten und im Menü nicht nur den Link zum Verlag.
    ☞ Stand am 21.2.: Arbeit an der Seite habe ich begonnen.
  3. Mich für die Arbeit an meinem neuen Buch in das Schreib-Tool Papyrus Autor reinschnuffeln.
  4. Die digitalisierten Texte für meinen Roman im Papyrus Autor anlegen.
  5. Drei Figuren weiter ausarbeiten.
  6. Mir Interviewfragen für meine Blog-Kollegin Manuela Krämer von Federkunst ausdenken.
  7. 13 Blogartikel veröffentlichen.
    ☞ Stand am 21.2.: KW 8, neun Blogposts sind raus. Läuft!
  8. ✔︎ Meinen Motto-Artikel 2024 schreiben und veröffentlichen.
Motto 2024: Ich möchte an Flussufern sitzen und auf Nebel schauen
Schreisen statt rödeln!
(Klick auf Bild macht Blogpost auf)
  1. Die letzten drei Kapitel meines Jahresrückblicks 2023 auf die Reihe kriegen.
  2. Die Blogdekade der The Content Society im Februar mitmachen und dabei mindestens 5 Blogartikel veröffentlichen.
    ☞ Stand: 12.2.: Nummer 1, Nummer 2, Nummer 3, Nummer 4 sind raus, Nummer 5 ist angefangen.
  3. Einen Blogartikel über mein Handstand-Abenteuer schreiben.
    ☞ Stand: 22.1.: Der Entwurf ist angelegt. Mal gucken, was davon veröffentlicht wird.
  4. Die Website für das SCHAULUST-Improvisationstheater so weit haben, dass sie kommunizier- und verlinkbar ist. Noch ist sie eine Baustelle und der Link ist hier nur aus Versehen drin. Haha.
  5. Zweimal mit SCHAULUST im Improtheater Mannheim spielen.
    ☞ Stand: 6.1.: Einmal war schon. Und auch richtig doll schön.
  6. Klarheit darüber gewinnen, mit welcher Improtheatergruppe in meiner Heimatgegend (Köln/ Bonn) ich zusätzlich zu SCHAULUST hier Zuhause gerne proben und spielen möchte. Ich will einfach noch viiiiiel öfter spielen.
  7. ✔︎ An einem Casting-Workshop einer Schauspiel-Agentur teilnehmen.
Casting-Scene: Pia weint. Petra tröstet.
  1. Ein Impro-Schnupper-Online-Angebot entwickeln.
  2. Mindestens zweimal an einem Live-Psychodrama teilnehmen.
    ☞ Einmal, check!
  3. ✔︎ Das Buch „On Writing“* von Stephen King zu Ende lesen …
Das Buch "On Writing" von Stephen King liegt neben einem frischen Kokosnuss-Drink
  1. … und meine Learning daraus extrahieren.
  2. Das Buch „Workspotting – Über Opfer, Täter und Aushalter von Zusammenarbeit“* nun endlich lesen. Das hat meine ehemalige Kollegin Anja Zerbin aus der Bank mit meinem alten Kollegen Tobias Schnitzler und noch zwei weiteren Autorinnen geschrieben.
    ◦ Mich darin hoffentlich nicht (!) wieder erkennen.
    ◦ Andere von früher aus der Bank aber von Herzen gerne. Haha!
    ◦ Eine Rezension dazu veröffentlichen.
  3. Das Buch „Ganz normale Tage“* von Anna Irmgard Jäger, die ich im September kennenlernen durfte, zu Ende lesen …
  4. … und rezensieren.

Meine gesundheitlichen Ziele

  1. ✔︎ Den Dry January durchhalten, meinen Januar ohne Alkohol (aber mit 2 Wildcards als Cheater).
    ☞ Stand: 22.1.: Wildcards gezogen für Nummer 37 und 39. Und ich gestehe: Zwei unserer besten Freunde haben bekannt gegeben, dass sie heiraten werden und darauf einen Schemmbess ausgegeben. Da wollte ich nicht „nein“ sagen und die Wildcards war‘n schon alle weg. Fühlt sich trotzdem gut und nicht gecheated an.
  2. Dann gleich den Dry February hinten dran schnallen (ebenfalls mit der Möglichkeit für 2 Wildcards).
    ☞ Stand: 10.2.: Ich sag‘ mal so: Auf Mauritius zu sein und den hervorragenden Rum dort nicht zu probieren, fühlte sich wie Sünde an. Sorry Februar. Dieser Urlaub kam dir dazwischen. Trotzdem lieht jetzt mehr reduzierende Bewusstheit auf meinen Alkoholkonsum.
  3. Wieder Mitglied in einem Yoga-Studio sein, und wirklichwirklichwirklich einmal wöchentlich hingehen.
  4. 5 Sonnengrüße wieder ohne Geschnaufe schaffen.
  5. Meine eigene Handstand Challenge mit mir selbst veranstalten. Mich zweimal durch den 4-Wochen-Kurs „Handständ your Business“ arbeiten.
    ☞ Stand: 10.1.: Begonnen! Yay. Mit ziemlich viel Schiss inner Büx. Stand: 23.1.: Wandläufer hingekriegt. Stand: 9.10.: Wandläufer mutiert zu Palmenläufer.
  6. … und am Ende einen Handstand können.
  7. Wieder locker in meinem Lieblingsmantel passen, der jetzt ziiiiiiiemlich spack sitzt.

Meine privaten Ziele

  1. Meine Lieblings-Büro-Wohni-Ex-Kollegin aus der Bank treffen.
  2. ✔︎ Nach Würzburg reisen und dort meine Freunde aus Bensheim, Nürnberg und Würzburg treffen.
  3. ✔︎ Dort den 70. Geburtstag meines guten alten Freundes Herbert und den mit einer viel kleineren Zahl meiner lieben Freundin Heike feiern (die beiden haben am gleichen Tag Geburtstag).
Since 1982: Sexy Studierende.
  1. ✔︎ Bei dieser Rattenkälte nochmal in die Sonne abdampfen, weil mir das Wetter diesen Winter wirklich auf den Zwirn geht. Und ich bin sonst echt keine Wettermeckerin, schwöre!
    ☞ Stand: 29.1.: Kreisch! Ich sitze im Seasense Boutique Hotel & Spa auf Mauritius und glotze schreibend aufs Wasser!
Der Strand vorm Seasense Boutique Hotel & Spa auf Mauritius
  1. ✔︎ Sehr liebe, alte Freunde aus Mainz in Koblenz zum Essen treffen.
    Wir waren im Restaurant Verbene. Seeehr zu empfehlen.
Pralinen und ein Espresso im Restaurant Verben in Koblenz
Aus dem Verbene-„Pralinen-Atelier“.
  1. Ein langes Wohnende beim Lindenwirt im Bayerischen Wald verbringen.
    ☞ Ist gebucht!
  2. Unseren Helgoland Urlaub für 2025 buchen.
  3. Die geerbte Papierkiste von Mutti, die noch immer unter meinem Schreibtisch steht, endlich durchsehen. Den Inhalt verdauen und viele Entscheidungen treffen: aufbewahren, verwenden, zu Kunst machen. Undoder schreddern.
  4. Mindestens zweimal ins Kino gehen.
    ☞ Einmal, check.
Rex Kino Bonn Endenich Filmplakat Poor Things
„Poor Things“ – Mega-Film!
  1. Mindestens zweimal schreibend in einem Café sitzen.
    ☞ Stand: 21.2.: Schon einmal geschafft! Läuft.
Birgit Elke Ising schreibt am Computer im Café Müller-Langhardt in Bonn.
  1. ✔︎ Zum ersten Mal THEODOR‘S Restaurant in Bonn Beuel besuchen.
    ☞ War schön, lecker und empfehle ich von Herzen!
Restaurant Theodor‘s in Bonn
  1. ✔︎ Die Klamotten, die ich vor einem Jahr (!) aussortiert habe, endlich bei Vinted und Kleinanzeigen zum Verkauf einstellen.
    ☞ Bye-bye Dolce & Gabbana, Just Cavalli, Rena Lange, Jean Paul, Cinque, Strenesse, Belstaff und Prada! Danke dafür, dass Ihr meine Bank-Rüstungen wart. But now I don‘t need you anymore. Stand 21.2.: Sind 2 Kleider, ein Blazer, eine Hose verkauft. Und ich freue mich über die 111 € für ehemalige Schrankverstopferchen. Bleibt die Frage, warum ich dafür ein Jahr brauchte …
Aussortierte Kleidung hängt an einer Kleiderstange
Aussortierte Kleidung liegt auf dem Fußboden
  1. Was nicht verkauft wird, zu Oxfam bringen.
    ☞ Stand am 21.2.: Der erste Schwung ist weg.
  2. Möglichst viele Rezepte aus diesem wunderbaren Buch: NOPI – Das Kochbuch* von Yotam Ottolenghi kochen. Wieviele Zettel mögen wohl zum Frühlingsbeginn auf dem Nachher-Foto „abgekocht“ fehlen?
    ☞ Stand 22.1.: Fünf gekocht und für oberlecker befunden! Trotzdem noch viele Zettel im Buch.
NOPI - Das Kochbuch von Yotam Ottolenghi mit vielen Klebezetteln
Vorher: Die will ich alle kochen!
  1. ✔︎ Weil es im Herbst mein zuletzt erreichtes To-Want war: In der Badewanne abtauchen.
    ☞ Lustig! Diesmal war‘s der erste Haken auf dieser Liste.
Schaum in einer Badewanne
Diesmal ging‘s schnell.
  1. Und weil es für mich wichtig & völlig egal ist, ob‘s ein SMART-Ziel ist oder nicht: Möglichst wenig frieren. Es also entweder warm haben und/oder mich warm genug und dem Wetter angemessen anziehen. Kann ich nämlich immer noch nicht. Grrmpff!

Reality-Check

2024 endet der Winter am 20. März um 4:06 Uhr. Dann gibt‘s hier den Reality-Moment. Davor immer wieder mal Zwischenstände.

Zwischenstand am 21. Februar 2024:

Das sieht noch ziemlich mau aus. Die Prokrastinier-Tierchen haben sich auf mich geworfen. Kinder, ich muss Gas geben!

✔︎ 12 Punkte: YEAH (24%)
37 Punkte: offen (74%), davon 17 begonnen (34% von 50 Punkten)
1 Punkt: verkackt oder dropslutschen (2%)

Werde ich mit dem Erreichten zufrieden sein?

Birgit Ising mit Notebook
Wer schreibt hier eigentlich?

Hi, ich bin Birgit Elke Ising. Ex-Bank Managerin, Coachin, Autorin, Speakerin und (improvisierende) Schauspielerin. Ich bin Expertin für Transformationsunterstützung. Mit kreativen Coaching-, Theater- und Schreib-Techniken helfe ich dir aus der Schwere ins Handeln.
Mehr über mich erfährst du hier.

Du willst mehr lesen? Hier ist mein Buch:
Buch Eingefroren in der Zeit von Birgit Elke Ising

Eingefroren in der Zeit.
Ein guter Einstieg ins Thema Ahnentrauma. Du brauchst keine Vorkenntnisse.
Nur Lust auf Geschichten. Skurrile Geschichten.

Deep Shit, mit Humor und Leichtigkeit erzählt.

„Wütend, witzig, weise.“
(Sven Rohde, ehem. Vorstand Kriegsenkel e.V.)

Melde dich zu meinem Newsletter an. Es lohnt sich.

Spring ins improvisierte Lesen: Bunte, bildhafte Sprache, wild und inspirierend. Poesie & Worterfindungen. Klartext mit Humor. Ahnentrauma hin oder her.

* Thalia-Partner-Link: Ich nutze Affiliate-Links, wenn mir Bücher sehr gut gefallen. Für dich ändert sich dadurch nichts – ich bekomme dafür manchmal eine kleine Vergütung, mehr Cents als Euros. Ich tue das nur für Bücher und die hier erwähnten Werke, empfehle ich dir von ganzem Herzen. Ich habe viel daraus gelernt. Und: Ich würde dich nie auf Ramsch hinweisen und meine Seele für ein paar Cent verkaufen. Word!

6 Kommentare

  1. Deine To-Want-Liste ist sehr inspirierend. Wow – und du willst das wirklich alles in 12 Wochen reinbringen? Ich bin beeindruckt.

    Danke für die tollen Learnings, die merke ich mir.
    – Schreib nur Dinge auf deine Liste, die in deiner Hand liegen!
    – Schreib nur das wirklich Wichtige drauf!

    Ich wünsche dir viel Spass beim Umsetzen und bin gespannt, ob ich mal ein Bild von deinem Handstand sehe.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,
    Esther

    1. Liebe Esther, herzlichen Dank, die Learnings waren mir wichtig. Und na ja …, die Fülle …, mal sehen. Ich glaube, mein nächstes Ziel im Frühjahr wird allerdings, dass ich nur 30 Punkte auf die nächste Liste schreiben darf. (Autsch!) Damit ich meinem Motto „Reisen statt rödeln: Ich will an Flussufern sitzen und auf Nebel schauen“ auch gerecht werden kann. – Der Handstand ist gerade noch eher ein „Handsack“!
      Liebste Grüße
      Birgit

  2. Hach, es ist immer wieder köstlich amüsant und sehr interessant, deine Blogartikel zu schmökern. Da hast du dir ja einiges vorgenommen für das 1. Quartal. Mit der Handstand-Challenge von Judith bringst du mich grad in Versuchung… liebste Grüsse, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert